Mittwoch, 17. Dezember 2014

Die Kokos-O*eo-Torte - zum 1. kommt alles anders als man denkt Vegan Wednesday # 121

Manche Tage sind einfach anders als geplant...heute morgen noch schnell zur Post und zur Bank und dann zum Sport, noch immer nichts eingekauft aber dafür schnell ne Suppe in den Topf und natürlich das Foto vergessen.

Im Sport angehechtet seelisch moralisch auf eine Stunde Zum*a gefreut...heut ist Special - wir machen Ta*Bo und danach gibts Sekt und Kekse haben wir letzte Woche besprochen... ok - letzte Woche war ich nicht da... hmm...ok - schon gefühlte 100-Jahre kein T*eBo mehr gemacht - kein Problem. Dann heute nicht Haare waschen...Kekse hmm...mal gucken was da so in den Keksdosen dümpelt...hmm...Quittenbrot - und Zartbitter-Cornflakes...das dürft wohl vegan sein :-)

Dann heim hechten, Kind sitzt schon auf der Treppe....*urgs* - schnell Herd an - Suppe kochen....Apfelpfannkuchen mit Zimt und Zartbitterschoko zum Nachtisch...weil armes Kind musste auf Treppe warten...schon wieder Fotos vergessen...nun gut... also keine Fotos...

Da aber in der letzten Woche mein nahezu tägliches Essen Reste der Kokostorte waren zeig ich Euch die jetzt einfach als Alltagsessen (hab ich nämlich all-täglich gegessen)....

Schon mehrfach probiert und darauf angesprochen worden hab ich heute ein Rezept mit im Gepäck...

Kokos-Or*o-Torte

Ich hab da mal was vorbereitet....  mein Ziel... eine vegane Vorzeige-Torte - ich behaupte mal...ich habs geschafft....

Für den Boden:

50 g Kokosraspel
125 g Margarine
100 g Zucker
2 Bananen
75 g Mehl
75 g Speisestärke
1 gestr. TL Backpulver

150 ml Nusslikör (selbstgemacht; Alternativ Amaretto)
1 Rippe BLOCK-Schokolade oder Zartbitter Kuvertüre (50 g)

Für die Füllung:

2 Pck. Agartine
2 Dosen Kokosmilch
evtl. Kokoswhip

Für die Deko:

1 Pck Oreo

Der Boden wird bei 150 Grad für ca. Minuten gebacken und dann auskühlen lassen

1 Rippe Zartbitterkuvertüre schmelzen und den Boden damit einpinseln - trocknen lassen
dann den Boden wenden und mit der Gabel mehrere Male einstechen.

150 ml Nusslikör (selbstgemacht oder gekauft)
(für Kinder 150 ml Orangensaft)

auf dem Boden verteilen und immer wieder einziehen lassen

Von der Kokosmilch einen Teil mit der Agartine nach Anleitung aufkochen, dann mit dem Rest auffüllen und unterrühren.
Dann einen Tortenring (oder den Ring der Springform) um den Boden legen und langsam mit der Füllung auffüllen (immer zwischendrin etwas abkühlen lassen - sonst läuft es raus)

Nach Wunsch noch etwas Kokoswhip (ich glaub die lass ich beim nächsten Mal weg)

Die zurückbehaltenen Kokosflocken als Deko darüber streuen, die Kekse erst kurz vor dem Servieren auf der Torte verteilen da sie sonst weich werden (schmeckt aber auch noch gut)
In der Weihnachtszeit kann man auch prima selbst gebackene Kokosmakronen verwenden.




ab damit zum vegan Wednesday

Kommentare:

  1. mmmh, sieht köstlich aus!!

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker die aussieht!!!
    Danke für das Rezept.
    Lieb von dir.
    Liebe Grüße, Janet

    AntwortenLöschen